Unsere Leistungen

Leistungen

Das Arbeitsmedizinische Zentrum Diez bietet Ihnen alle üblichen Leistungen der arbeistmedizinischen Beratung und Vorsorge gemäß Arbeitsschutzgesetz an. Sprechen Sie uns gerne an, wir erstellen Ihnen ein Angebot, zugeschnitten auf Ihre individuellen Bedürfnisse.

Eine Übersicht über unsere aktuellen Kosten finden Sie hier.

Kosten

Die Kosten für die arbeitsmedizinische Betreuung sind sehr individuuell, grundsätzlich berechnet sich der Aufwand nach der Vorschrift Nummer 2 der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, in der jeweils für Ihren Versicherungsträger zuständigen Fassung.

Grundsätzlich setzen sich die Kosten aus folgenden Teilleistungen der Arbeitsmedizin zusammen. Der Übergang kann dabei fließend sein.

  • Grundbetreuung
  • Betriebsspezifische Betreuung
  • Arbeitsmedizinische Vorsorge

Abrechnungsmodelle

Wir bieten Ihnen zwei verschiedene Abrechnungsmodelle an:

Abrechnung nach Einsatzstunden

Die Abrechnung nach Einsatzstunden ist für alle Kunden in der Arbeitsmedizin die beste Option. Sie zahlen neben einer jährlichen Verwaltungskostenpauschale grundsätzlich nur die Zeiten, die tatsächlich für Ihr Unternehmen aufgewendet werden.

Die Stundensätz gelten immer sowohl für die Grundbetreuung, wie auch die betriebsspezifische Betreuung. Lediglich für die arbeitsmedizinische Vorsorge sind unterschiedliche Modelle möglich. Wobei ab einer Unternehmensgröße von über 50 Beschäftigten auch die Abrechnung nach Einsatzstunden für Sie wirtschaftlicher sein kann.

Für die arbeitsmedizinische Vorsorge können, je nach Größe Ihres Unternehmens abweichende Konditionen gewählt werden. Diese werden dann nach einer für jede arbeitsmedizinische Vorsorge spezifische Pauschale abgerechnet.

Pauschale Abrechnung der arbeitsmedizinischen Vorsorge. Kosten für extern durchgeführte technische Untersuchungen (z. B. Labor oder Röntgen) oder auch Material wie Impfstoffe werden separat berechnet.

Abrechnung der arbeitsmedizinischen Vorsorge erfolgt nach Einsatzstunden, in der Regel bei Ihnen vor Ort. Kosten für extern durchgeführte technische Untersuchungen (z. B. Labor oder Röntgen) oder auch Material wie Impfstoffe werden separat berechnet.

Abrechnung nach Pauschale

Pauschale Abrechnung ist nur dann möglich, wenn Sie lediglich einzelne Leistungen wie z. B. Vorsorgen oder einzelne Projekte mit uns durchführen wollen, die arbeitsmedizinische Betreuung aber durch jemand anderen wahrgenommen wird.

Ein typisches Beispiel sind ehrenamtliche Feuerwehren oder Fahrschulen, die lediglich einzelne Eignungsuntersuchungen über die Arbeitsmedizin Diez in Anspruch nehmen wollen.

Berechnung des Betreuungsumfanges (Grundbetreuung)

Der Stundenumfang für die Grundbetreuung, also die arbeitsmedizinischen Leistungen außerhalb der arbeitsmedizinischen Vorsorge berechnen sich nach in der Regel nach einer einfachen Formel:

Anzahl der Beschäftigten * Betreuungsstunden gemäß Wirtschaftsgruppe = Einsatzzeit für Fachpersonal im Arbeitsschutz

Auf den Arbeitsmediziner entfallen in der Regel ca. 30 % dieser Zeit. Der jährlich zu erbringende Betreuungumfang für „Ihren“ Arbeitsmediziner beträgt also

Anzahl der Beschäftigten * Betreuungsstunden gemäß Wirtschaftsgruppe * 0,3 = Einsatzeit des Arbeitsmedizinischen Zentrums Diez.

Berchnung des betriebsspezifischen Teils der Betreuung

Im Wesentlichen bestimmen Sie, bei welchen Aufgaben im Arbeitsschutz Sie durch das Arbeitsmedizinische Zentrum Diez beraten werden wollen. Hierfür werden zusätzliche Einsatzstunden zu der Grundbetreuung festgelegt.

Zwar entscheiden sich die meisten Unternehmen hier im Wesentlichen dafür, auf die Fachkraft für Arbeitssicherheit oder einen externen Dienstleister für sicherheitstechnische Beratung zurückzugreifen, aber wir im Arbeitsmedizinischen Zentrum Diez beraten Sie gerne auch zu:

  • Umgang mit Gefahrstoffen (sogenannte CRM-Stoffe)
  • Ergonomischer Gestaltung der Arbeitsplätze
  • Belüftung und Klimatisierung
  • Hygiene von Arbeitsplätzen Umkleiden und Sozialräumen
  • Ableitung von Schutzkonzepten aus Ihrer Gefährdungsbeurteilung
  • Betrieblichem Gesundheitsmanagement
  • Betrieblichem Eingliederungsmanagement
  • Aspekten der sozialen Teilhabe und Inklusion.
Arbeitsmedizinische Vorsorge

Der Arbeitgeber ist nach Arbeitsschutzgesetz verpflichtet, den Beschäftigten arbeitsmedizinische Vorsorge zu ermöglichen und die Kosten hierfür zu übernehmen.

Dabei ist arbeitsmedizinische Vorsorge nicht mit Feststellung der gesundheitlichen Eignung oder Untersuchung zu verwechseln. In erster Linie muss der Beschäftigte, der arbeitsmedizinische Vorsorge wahrnimmt, zu seinen indiviuellen gesundheitlichen Risiken aufgrund seiner Tätigkeit beraten werden. Sind hierfür Untersuchungen erforderlich, so werden diese im Rahmen der Vorsorge durchgeführt.

Gemäß arbeitsmedizinischer Vorsorgeverordnung werden drei Arten von Vorsorge unterschieden:

Pflichtvorsorge

Gemäß Anhang der arbeitsmedizinischen Vorsorgeverordnung sind für Tätigkeiten mit der Exposition gegenüber biologischen, chemischen oder physikalischen Reizen Kriterien definiert, die den Arbeitsgeber verpflichten, arbeitsmedizinische Vorsorge zu veranlassen. Die Vorsorge ist regelmäßig zu wiederholen.

Der Beschäftigte ist verpflichtet, diese wahrzunehmen.

Angebotsvorsorge

Gemäß Anhang der arbeitsmedizinischen Vorsorgeverordnung sind für Tätigkeiten mit der Exposition gegenüber biologischen, chemischen oder physikalischen Reizen Kriterien definiert, die den Arbeitsgeber verpflichten, arbeitsmedizinische Vorsorge anzubieten. Das Angebot ist unabhängig davon, ob das letzte Angebot angenommen wurde, zu wiederholen.

Dem Beschäftigten steht es jedes Mal frei, diese wahrzunehmen.

Wunschvorsorge

Gemäß arbeitsmedizinischer Vorsorgeverordnung können Beschäftigte, die sich aufgrund ihrer Tätigkeit einem besonderen gesundheitlichem Risiko ausgesetzt sehen, sich diesbezüglich beraten lassen.

Der Arbeitgeber hat dem Beschäftigten die Teilnahme zu ermöglichen.